Institut für Personalführung, Arbeitsrecht und Arbeitswirtschaft e.V.
IPAA

Big Data, Internet of Things, Mobile Office, Datenschutz - Die neue Freiheit ?

09.04. - 11.04.2018 - 18251 - Dortmund, Mercure Hotel Dortmund Centrum

Seminarinhalt

Zunehmende Technisierung, Digitalisierung und Globalisierung bestimmen zukünftig immer stärker die Arbeitswelt und unseren Arbeitsalltag.

Zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbare Informationen und die permanente Erreichbarkeit dank mobiler Kommunikationstechnik steigern nicht nur die Arbeitseffektivität, sondern sind mitunter auch für zusätzliche körperliche und physische Belastungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verantwortlich.

Industrie 4.0, Smart Factory, Big Data verändern die Arbeitswelt. Sie sind Chancen und Risiken zugleich in unserer digitalisierten Gesellschaft.

Seminarthemen

Industrie 4.0 - Begriffe
· Cyber-Physical Systems (CPS)
· Internet of Things (IOT)
· Big Data

Industrie 4.0 - Bedeutung
· Automatisierungstechnik
· Verfahren der Selbstoptimierung
· Selbstkonfiguration
· Selbstdiagnose und Kognition
· Daten - Rohstoff des 21. Jahrhunderts
· Datenschutz - Praxis und Theorie

Änderung von Organisationsstrukturen
· Organisation im Veränderungsprozess
· Neue Geschäftsprozesse
· Umstrukturierung, Verlegung und Verschmelzung

Industrie 4.0 - Chancen und Risiken
· Mobile Office - Die neue Freiheit ?
· Crowdworking - Kompetenzverlustevs. Einsparpotentiale ?
· Arbeitsbelastung
· Die neue Freiheit ?

DozentInnen

· Matthias Wilke, M.A., Datenschutz- und Technologieberatung, Kassel

Zielgruppen

· Betriebsratsmitglieder
· Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen
· Mitglieder im Wirtschaftsausschuss
· Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat

Seminargebühr

450,00 €

Betriebliche Altersversorgung - Erstattung von Energieverbrauchs- kosten
BAG, 14.12.2010
3 AZR 799/08

Bei dem Übergang eines betriebsmittelgeprägten Betriebes kommt dem Übergang der Nutzungsmöglichkeit der Betriebsmittel im Rahmen der erforderlichen Gesamtabwägung wesentliches Gewicht zu. Der Betriebsmittelübernehmer muss die Betriebsmittel tatsächlich weiter oder wieder nutzen. Der bisherige Betriebsinhaber muss die Nutzung der Betriebsmittel im Betrieb oder Betriebsteil einstellen. Der Abschluss eines Kooperationsvertrags zwischen bisherigem Inhaber und späterem Betriebserwerber stellt nicht notwendig einen solchen Betriebsinhaberwechsel dar.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.