Institut für Personalführung, Arbeitsrecht und Arbeitswirtschaft e.V.
IPAA

Vorschriften und Veränderungen

18.07. - 20.07.2018 - 18226 - Kassel, Best Western PLUS Hotel Kassel City

Seminarinhalt

Der betriebliche Gesundheitsschutz beschäftigt sich mit den langfristigen Auswirkungen der Arbeit auf die Gesundheit der Beschäftigten. Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit gehören zu den Unternehmerpflichten. Der Betriebsrat stimmt bei Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit mit. Dieses Seminar stellt die Instrumentarien des Betriebsrats für ein wirksames Gesundheitsmanagement vor.

Neue Vorschriften, Aktuelles aus der Sicht eines Gerichtssachverständigen und Beispiele aus der täglichen Praxis eines Arbeitsmediziners sind die Schwerpunkte dieses Seminars.

Seminarthemen

Neues im Vorschriftendickicht

Arbeitsmedizinische Berufskunde erläutert an Einzelfallbeispielen

Die Systematik des Gesundheitsmanagements

Krank im Arbeitsverhältnis

Wiederkehr nach langer Krankheit

Krankheitsbedingte Kündigung

Aktuelles aus der Sicht des Gerichtssachverständigen

Instrumentarium des Betriebsrates für einen wirksamen Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

DozentInnen

· Siegfried Meitz, Beratung Meitz, Sarstedt

Zielgruppen

· Betriebsratsmitglieder
· Mitglieder des Arbeitssicherheitsausschusses
· Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen
· Sicherheitsbeauftragte und Sicherheitskräfte

Seminargebühr

450,00 €

Unterweisung zum Arbeitsschutz
BAG, 11.01.2011
1 ABR 104/09

Der Betriebsrat hat nach § 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG bei betrieblichen Regelungen über den Gesundheitsschutz mitzubestimmen. Hierzu gehört auch die durch § 12 ArbSchG dem Arbeitgeber auferlegte Verpflichtung, die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu unterweisen. Einigen sich die Betriebsparteien nicht über Art und Inhalt der Unterweisung, hat das die Einigungsstelle zu regeln. Hierbei hat sie die Erkenntnisse einer Gefährdungsanalyse (§ 5 ArbSchG) zu berücksichtigen und die konkrete arbeitsplatz- oder aufgabenbezogene Unterweisung daran auszurichten. Sie kann sich nicht darauf beschränken, allgemeine Bestimmungen über die Unterweisung zu Gefahren am Arbeitsplatz aufzustellen.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.