Institut für Personalführung, Arbeitsrecht und Arbeitswirtschaft e.V.
IPAA

Aufbauseminar - Gestaltungsmöglichkeiten im Betriebsrat

08.10. - 10.10.2018 - 18228 - Warnemünde, Best Western Hanse Hotel

Seminarinhalt

Den TeamassistentenInnen des Betriebsrats kommt eine besondere Organisations- und Koordinationsaufgabe zu. Sie sind wichtiges Bindeglied zwischen der Betriebsratsgeschäftsführung und den Betriebsratsmitgliedern, aber auch den Beschäftigten des Betriebes. Hier sind neben bürokratischen Fähigkeiten auch arbeitsrechtliche Grundkenntnisse wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit.

Sehr häufig fehlt den KollegInnen die Möglichkeit, sich mit anderen TeamassistentInnen der Betriebsräte auszutauschen.

In diesem Seminar soll daher neben der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Fragen der moderierte Erfahrungsaustausch einen Schwerpunkt bilden.

Seminarthemen

Erfahrungswerkstatt
· Aufgaben der TeamassistentInnen
· Büroorganisation und -koordination
· Zusammenarbeit und Kommunikation
· Rolle und Selbstverständnis des "Sekretariats"

Begründung, Inhalt und Beendigung von Arbeitsverhältnissen
· rechtliche Grundlagen und Rechtsprechung und deren Bedeutung für die Betriebsratsarbeit

Arbeitsrechtliche Fragen im Betriebsratsbüro
· Umgang mit Anfragen der Kolleginnen und Kollegen
· Organisation der Bearbeitung und Unterstützung
· Beantwortung - Weiterleitung - Rückmeldung

Kommunikation und Gesprächsführung
· Theorie und Praxis zielorientierter und erfolgreicher Gesprächsführung
· persönliche Stärken erkennen und nutzen

Erfahrungsaustausch organisieren - Netzwerke bilden

DozentInnen

· Ralf Bohlen, Walsrode

Zielgruppen

· Betriebsratsmitglieder
· MitarbeiterInnen des Betriebsratsbüros

Seminargebühr

450,00 €

Abmahnung vor verhaltensbedingter Kündigung
BAG, 17.03.1988
2 AZR 576/87

Wiederholtes unentschuldigtes Fehlen eines Arbeitnehmers nach Abmahnung ist an sich geeignet, eine verhaltensbedingte Kündigung (§ 1 Abs. 2 KSchG) zu rechtfertigen. In diesem Falle ist es nicht für die Eignung als verhaltensbedingter Kündigungsgrund erheblich, sondern im Rahmen der abschließenden Interessenabwägung zusätzlich für den Arbeitnehmer belastend, wenn es neben der Störung im Leistungsbereich außerdem noch zu nachteiligen Auswirkungen im Bereich der betrieblichen Verbundenheit (Betriebsablaufstörungen, Betriebsordnung, Betriebsfrieden) gekommen ist.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.