Institut für Personalführung, Arbeitsrecht und Arbeitswirtschaft e.V.
IPAA

Wie können sich Betriebsräte bei Organisationsänderungen einbringen ?

07.11. - 09.11.2016 - 6245 K - Ostseebad Boltenhagen, Iberotel
11.10. - 13.10.2017 - 17243E - Warnmünde, Best Western Hanse Hotel

Seminarinhalt

Die Unternehmensführung entscheidet über die Umstrukturierungen und stellt die Unternehmenswertmaximierung in den Mittelpunkt der Überlegungen. Die Unternehmenswertmaximierung scheint alle Überlegungen zum Personalmanagement und sozialverträglichem Umgang miteinander zu überlagern.

Ist die Maximierung des Unternehmenswerts um jeden Preis zu vertreten? Welche Unterschiede bestehen zwischen Wert und Preis? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Umstrukturierungen und der Unternehmensbewertung?

In diesem Seminar soll die Grundkonzeption der Bewertung erläutert werden. Ziel des Seminars ist die Antwort auf die Frage: Ist die Maximierung des Unternehmenswerts die richtige Strategie für EVUs?

Seminarthemen

Unternehmensstrategien bei EVUs
· Umstrukturierung als Mittel zum Zweck?
· Welche aktuellen Strategien verfolgen EVUs ?

EVUs: Maximierung des Unternehmenswerts um jeden Preis ?
· Grundprobleme der Unternehmensbewertung: Was bedeuten Wert und Preis?
· Zusammenhang zwischen Geschäftsbericht und Unternehmensbewertung

Grundkonzeption der Bewertung: Substanzwert, Ertragswert und Marktwert
· Pobleme des Kapitalwertkonzepts
· Zusammenhang von Börsenkurs und Unternehmensbewertung
· "Daumenregeln" in der Unternehmensbewertung: Multiplikatorbewertung

Vergangsheitsanalyse und Cash Flow-Prognose
· Auswirkungen der Marktverhältnisse und des Wettbewerbs auf den Unternehmenswert
· Bewertung der Marke, des Kundenstamms und des Know-Hows
· Berechnung des Unternehmenswerts: DCF, WACC, APV, ...
· Berücksichtung von Risiko, Inflation und Wachstum auf den Unternehmenswert

DozentInnen

· Prof. Dr. Marcus Bysikiewicz, Europäische Fernhochschule Hamburg, Hamburg

Zielgruppen

· ArbeitnehmervertreterInnen im Aufsichtsrat
· Betriebsratsmitglieder
· Mitglieder des Wirtschaftsausschusses

Seminargebühr

450,00 €

Sozialplangestaltung und Altersrentenbezug
BAG, 26.03.2013
1 AZR 813/11

Die Betriebsparteien dürfen bei der Bemessung von Sozialplanleistungen berücksichtigen, dass Arbeitnehmer eine vorgezogene gesetzliche Altersrente beziehen können. Das verstößt nicht gegen den betriebs- verfassungsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz (§ 75 Abs. 1 BetrVG) und das Verbot der Altersdiskriminierung im Recht der Europäischen Union.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzinformation.