Institut für Personalführung, Arbeitsrecht und Arbeitswirtschaft e.V.
IPAA

Prävention und BEM in der Praxis

Termin in Planung

Seminarinhalt

Die betriebliche Prävention sowie das betriebliche Eingliederungsmanagement sind Pflichtaufgaben der privaten und auch öffentlichen Arbeitgeber. Sie ergeben sich aus § 84 SGB IX.

Die Erfüllung dieser Pflichtaufgaben wird seitens der Arbeitgeber in der Praxis häufig als sehr aufwändig und zu bürokratisch empfunden. Mit der Folge, dass die Wahrnehmung dieser Aufgaben in der Praxis meistens unzureichend bis gar nicht erfolgt. Andererseits führt die Nichtwahrnehmung dieser Pflichtaufgaben zu rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen den betroffenen Arbeitgebern und deren ArbeitnehmerInnen, die die Beschäftigungsverhältnisse unnötig belasten.

Das Seminar wird sich deshalb inhaltlich mit diesen beiden Verfahren auseinandersetzen, d.h. wie sie durchgeführt werden könnten. Es wird außerdem auch den Versuch machen, den Zusammenhang zum Gesundheitsmanagement herzustellen.

Es soll in diesem Zusammenhang auf die Beteiligung außerbetrieblicher Stellen, insbesondere des regional zuständigen Integrationsamtes wie auch der allgemeinen Servicestellen eingegangen werden.

Seminarthemen

Was ist Prävention nach § 84 Abs. 1 SGB IX
· Personenkreis
· Anwendungsbereiche
· Zeitpunkt
· Beteiligte
· mögliche verwaltungs- und arbeitsrechtliche Auswirkungen/Rechtsprechung
· praktische Alternativen zur Verfahrensdurchführung

Beteiligungsrechte
· Klärungs-, Unterrichtungs- und Überwachungsrecht gem. § 84 Abs. 2 SGB IX beim betrieblichen Eingliederungsmanagement
· Mitbestimmungsrechte gem. § 87 Abs. 1 BetrVG
· Informationsbeschaffung
· Festlegung von Verfahrensabläufen

Betriebliche Präventionsmaßnahmen

Praktische Anwendungsbeispiele

Gespräche im BEM zielorientiert führen

Erörterung der Fragen der TeilnehmerInnen

DozentInnen

· Harald Fritsch, Dipl. Betriebswirt, Dozent für Fragen des Schwerbehindertenrechts, Bremen
· Siegfried Meitz, Beratung Meitz, Sarstedt

Zielgruppen

· Betriebsratsmitglieder
· MitarbeiterInnen der Personalabteilungen
· Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen
· Sicherheitsbeauftragte und Sicherheitskräfte

Seminargebühr

450,00 €

BEM - Überwachungsrecht des Betriebsrats
BAG, 07.02.2012
1 ABR 46/10

Der Arbeitgeber hat für Arbeitnehmer, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind, die Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (bEM) zu prüfen (§ 84 Abs. 2 Satz 1 SGB IX). In diesem Verfahren soll geklärt werden, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden und der Arbeitsplatz erhalten werden kann. Ob der Arbeitgeber seiner Pflicht zur Einleitung des bEM nachkommt, hat der Betriebsrat zu überwachen (§ 84 Abs. 2 Satz 7 SGB IX). Die Wahrnehmung dieser Aufgabe ist nicht von der Zustimmung der betroffenen Arbeitnehmer abhängig.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzinformation.