Institut für Personalführung, Arbeitsrecht und Arbeitswirtschaft e.V.
IPAA

Als Abenteuer sicher auf den Weg auf's Ziel zugehen

28.08. - 30.08.2019 - 19245 - Warnemünde, Best Western Hanse Hotel
11.03
. - 13.03.2020 - 20203 - Hamburg, Dorint Hotel Hamburg Eppendorf

Seminarinhalt

Als Betriebsrat befindet man sich häufig auf neuen Wegen, die Mut, Entscheidungswille und Standfestigkeit erfordern.

Im ständigen Kontakt mit anderen Menschen, sei es in Beratungs- oder Teamgesprächen oder auch bei Verhandlungen und Koferenzen, wird ein selbstsicherer Zuhörer erwartet, der verständnisvoll und kompetent ist. Ebenso ist bei Konflikten ein respektvoller und würdiger Umgang des Gesprächspartners die Basis für eine erfolgreiche Kommunikation.

Das NLP (Neuro-Linguistisches-Programmieren) hält vielfältige Methoden und Modelle bereit, um diese oft unbewussten Faktoren der Geschäftsführung sichtbar und erfahrbar zu machen.

Damit Sie als Betriebsrat für das Abenteuer Gesprächsführung gerüstet sind, haben Sie die Möglichkeit neue Formen, lebendiger Kommunikation praktisch auszuprobieren.

Seminarthemen

Der Mensch und seine Persönlichkeit
· eigene Wahrnehmung schärfen
· unbewusste Einflussfaktoren im Kommunikationsprozess erkennen
· persönliche Ressourcen bewusst einsetzen

Kommunikationsstrategien für die Arbeit im Betriebsrat
· Methoden der Kontaktaufnahme auf unbewusster Ebene (Wahrnehmungs-, Rapport-, Fragetechniken, Pacing, Leading)
· Entdecken des inneren Erlebens (Sprachmuster, Körpersignale und Augenbewegungen, VAKOG, Kalibrieren)
· Verknüpfen von Problem- und Ressourcezuständen (Problemphysiologie, Ressourcephysiologie, Zielphysiologie)
· Ankern von Ressourcen

DozentInnen

· Barbara Brylka, Personalcoach, Institut Llis, Herten

Zielgruppen

· Betriebsratsmitglieder
· Jugend- und AuszubildendenvertreterInnen
· Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen

Seminargebühr

450,00 €

BEM - Überwachungsrecht des Betriebsrats
BAG, 07.02.2012
1 ABR 46/10

Der Arbeitgeber hat für Arbeitnehmer, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind, die Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (bEM) zu prüfen (§ 84 Abs. 2 Satz 1 SGB IX). In diesem Verfahren soll geklärt werden, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden und der Arbeitsplatz erhalten werden kann. Ob der Arbeitgeber seiner Pflicht zur Einleitung des bEM nachkommt, hat der Betriebsrat zu überwachen (§ 84 Abs. 2 Satz 7 SGB IX). Die Wahrnehmung dieser Aufgabe ist nicht von der Zustimmung der betroffenen Arbeitnehmer abhängig.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzinformation.